Preise unterscheiden sich

Wie hoch sind die Kosten für Essen auf Rädern?

Wenn Sie mit dem Gedanken spielen, Essen auf Rädern zu bestellen, sind die Kosten natürlich ein wichtiger Aspekt. Wir klären auf, mit welchen Beträgen Sie kalkulieren sollten, was es zu beachten gibt und was Sie tun können, wenn Essen auf Rädern Ihr Budget übersteigt.     

Wieviel kostet Essen auf Rädern?

Preise für Essen auf Rädern variieren je nach Region

Mit Essen auf Rädern ist es ein wenig wie mit dem Fleischer oder Bäcker um die Ecke: Das Angebot von Essen auf Rädern ist in den meisten Regionen ähnlich, unterscheidet sich aber in Machart, Geschmack und Preis.

Ein weiterer Faktor, warum die Kosten für Essen auf Rädern regional so verschieden sind: Mal gibt es an einem Ort viele Kunden, mal weniger. Mal sind die Fahrtwege lang, mal sind sie kürzer. Hinzu kommt, dass sich Löhne für Mitarbeiter von Bundesland zu Bundesland unterscheiden.     

Das ist wichtig: Es lassen sich nur Mahlzeiten-Dienste miteinander vergleichen, die in derselben Region tätig sind.

Tiefgekühlt oder warm: Auch der Zustand der Mahlzeit beeinflusst den Preis

Bei den meisten Mahlzeiten-Diensten haben Sie die Wahl, ob Ihre Speisen tiefgekühlt, gekühlt oder verzehrfertig geliefert werden. Das wirkt sich meist auch auf den Preis aus. 

Verschiedene Preis-Klassen beim Essen auf Rädern

Vielleicht kennen Sie es aus dem Restaurant oder der Kantine: Der Eintopf, die Suppe oder das Nudelgericht sind am günstigsten. Wenn Fleisch oder Fisch dazukommen oder Rezepte und Zutaten gehobener ausgefallen, sind die Preise etwas höher

Spezialitäten oder besondere Aktionen wie saisonale Speisen oder Fest-Essen sind ebenfalls teurer als Standardgerichte von Essen auf Rädern.



Wie hoch sind die Preise für Spezialkost?

Bei speziellerer Kost sollten Sie ein paar Dinge beachten. So sind pürierte Speisen meist etwas höher im Preis, da sie nach dem Kochen weiterverarbeitet werden müssen. Gerichte mit weniger Salz oder Fett, ohne Gluten oder Laktose sind nicht zwingend teurer – hier kommt es im Einzelfall auf die Zutaten an. Erkundigen Sie sich bei Ihrem Mahlzeitendienst über eine Preisliste für Essen auf Rädern und ob die Kost, die Sie benötigen, teurer ist als Standardgerichte.

Bitte beachten Sie: Häufig erhalten Sie Spezialkost nur tiefgekühlt, da sie nicht täglich zubereitet wird.

Vorspeisen und Nachtische kosten extra


Wie auch im Restaurant werden häufig Vorsuppen und Nachtische extra berechnet.

Vorsuppen kann man meist nur tiefgekühlt bestellt. Dann liegen sie um die 2 Euro.

Die Preise für Desserts sind sehr unterschiedlich. Diese können zwischen 0,50 Euro und 1,40 Euro liegen.

Ein Stück Kuchen bekommen Sie normalerweise zum Preis von 1,50 bis 2 Euro.

Was kostet Essen auf Rädern pro Tag?

Die Preise für eine tägliche Lieferung von Essen auf Rädern richten sich nach der bestellten Mahlzeit, den anfallenden Zusatzkosten und der Region, in der Sie Essen auf Rädern nutzen. Daher variieren die Kosten für Essen auf Rädern.

Ein Rechen-Beispiel:

Nehmen wir an, Sie bestellen 7 Tage die Woche Essen auf Rädern. Sie bestellen Menüs aus unterschiedlichen Preisklassen und kommen auf einen Durchschnittspreis von 10 € pro Menü. Zudem bestellen Sie an 5 Tagen ein Dessert sowie 2 Stück Kuchen pro Woche:


7 x Mittagessen

5 x Dessert

2 x Kuchen

2 x Wochenend-Liefer-Zuschlag

Einzelpreise

10,00 €

  1,00 €

  2,00 €

  1,50 €

Gesamtpreis

70,00 €

  5,00 €

  4,00 €

  3,00 €

82,00 € pro Woche

So bezahlen Sie bei Mahlzeiten-Diensten

Gängige Zahlungsarten bei Mahlzeiten-Diensten sind Rechnung oder Lastschrift. Ein Mahlzeitend-Dienst, bei dem Sie Ihr Essen online bestellen und nach Hause liefern lassen, bietet auch die Möglichkeit an, den Betrag über einen Online-Bezahldienste wie PayPal zu begleichen. 

Wie steht es mit Bargeld? Bei den meisten Mahlzeitend-Diensten ist es nicht möglich, das Essen auf Rädern direkt beim Boten zu bezahlen.  

Zuschüsse und Kostenübernahme bei Essen auf Rädern

Essen auf Rädern ist eine Dienstleistung, für die Sie meist selbst aufkommen. Auch für pflegebedürftige Menschen gewährt die Pflegeversicherung keinen Zuschuss. Doch es gibt in Einzelfällen die Möglichkeiten, eine Kostenübernahme zu beantragen.  

Mehrbedarf: Das Sozialamt hilft bei der Entlastung 

Wer Zuschüsse für Essen auf Rädern gewährt, ist das örtliche Sozialamt. Dafür müssen Sie bestimmte Kriterien erfüllen. Zum Beispiel, dass Sie aus gesundheitlichen Gründen kein warmes Mittagessen mehr zubereiten können. Als Nachweis dient ein Attest vom Arzt mit Diagnose und Begründung.
 
Ein anderer Grund für Zuschüsse vom Sozialamt: Sie sind aus gesundheitlichen Gründen auf eine besondere Ernährung angewiesen. Entstehen Ihnen dadurch Mehrkosten, die Sie nicht selbst tragen können, hilft das Sozialamt Ihnen weiter.

Unser Tipp: Erkundigen Sie sich beim öfentlichen Sozialamt und vereinbaren Sie gegebenenfalls ein Beratungsgespräch.

Leichter wird's mit Grundsicherung

Leichter wird es, wenn sie bereits Grundsicherung erhalten. Allerdings bleibt ein möglicher Zuschuss immer eine Einzelfallentscheidung. Sie hängt von Ihrer persönlichen Situation ab – aber auch vom Bundesland und der Stadt, in der Sie leben. 
Lesen Sie hier mehr zum Thema Zuschüsse zu Essen auf Rädern